Onkologie

Onkologie

 

Mehr

HNO

HNO

 

Mehr

Dermatologie

Dermatologie

 

Mehr

Urologie

Urologie

 

Mehr

Home

Adjuvante Therapie bei HER2+ Mamma-Ca
Weniger Rezidive, längeres Überleben

Dank zielgerichteter Therapien sind die Überlebenschancen von Patientinnen mitHER2-positivem Brustkrebs deutlich angestiegen. Mithilfe einer adjuvanten Therapie lassen sich die Chancen noch weiter verbessern.

Quelle: Symposium:
„Optimierte Therapie des Mammakarzinoms“, im Rahmen des DGHO-Kongress 2017, Stuttgart, 29.9.2017, Veranstalter: Roche Pharma
Pertuzumab: Perjeta®,
Trastuzumab Emtansin: Kadcyla®

Wirksam und sicher auch nach fünf Jahren
Secukinumab stellt Effektivität unter Beweis

Neueste Erkenntnisse und Studiendaten rund um das Psoriasis-Management brachte Prof. Dr. med. Kristian Reich, Hamburg, von der 26. Jahrestagung der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) aus Genf mit. Er stellte u.a. 5-Jahres-Daten des IL-17A-Inhibitors Secukinumab vor, welche die hohe Wirksamkeit des Biologikums unterstreichen.

Quelle: Fachpressekonferenz:

„EADV SUMMIT: Psoriasis-Management aktuell“, Hamburg, 21.9.2017, Veranstalter: Novartis
Secukinumab: Cosentyx®

DMF-Option bei Psoriasis
Neues Fumarat erhält EU-Zulassung

Fumarsäureester sind eine etablierte Option in der Behandlung der chronischen Psoriasis. Eine neue orale Formulierung von Dimethylfumarat (DMF) erhielt nun als erstes Fumarat-Präparat zur Behandlung der Psoriasis eine Zulassung der europäischen Komission EMA. Die Grundlage hierfür waren die positiven Ergebnisse der klinischen Phase-3-Studie BRIDGE.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Almirall Press conference: Presentation of Skilarence ®“, im Rahmen des EADV-Kongresses 2017, Genf, 14.9.2017, Veranstalter: Almirall Dimethylfumarat: Skilarence® (D, A, CH)

ESMO 2017, Madrid
Radiochemo beim Zervix-Ca, CT-Nachsorge beim NSCLC & mehr ...

Die diesjährige ESMO-Tagung war ein Kongress der Rekorde: Fast 24 000 Teilnehmer aus 131 Ländern reisten nach Madrid, um mehr als 1700 Abstracts und 55 Late-breaking-abstracts zu hören. Erstmals wurde der ESMO-Kongress gemeinsam mit der European Association for Cancer Research (EACR) veranstaltet.

Bullöses Pemphigoid und Pemphigus vulgaris
Hartnäckige Autoimmunleiden der Haut

Die Ätiologie der beiden blasenbildenden Erkrankungen ist undurchsichtig. Angesichts ihrer beträchtlichen Morbidität und Mortalität und der Aggressivität der Therapieoptionen müssen die Patienten intensiv betreut werden. Die Prognose lässt sich aber bessern.

Quelle: Kayani M et al.: Bullous pemphogoid and pemphigus vulgaris. BMJ 2017; 357: j2169

Pharma Neu
Kombi beim metastasierten Melanom

Seit rund zwei Jahren ist die Kombination aus Cobimetinib und Vemurafenib (Cotellic®) für Patienten mit fortgeschrittenem, BRAFV600-positivem Melanom auf dem Markt. Jetzt wurden die 5-Jahres-Daten der BRIM7-Studie präsentiert. Man sah, dass sich das Gesamtüberleben bei BRAFi-...

Aktinische Keratose
IPL wirkt auch am Handrücken

Im Gesichtsbereich hat sich die Phototherapie mit intensiv gepulster Lichttechnologie (IPL) bereits als effektives Mittel gegen aktinische Keratosen und Anzeichen lichtinduzierter Hautalterung bewährt. Eine aktuelle Studie zeigte, dass die IPL-Behandlung auch die Haut des oft schwer zu behandelnden Handrückens verbessern kann.

Quelle: Kohl E et al.: Photodynamic therapy using intense pulsed light for treating actinic keratoses and photoaged skin of the dorsal hands: a randomized placebo- controlled ... Br J Dermatol 2017; 176: 352-62

Männliche Infertilität
Ist retrograde Ejakulation schuld?

Bei einer Azoospermie fehlen Spermien im Ejakulat völlig. Aber es gibt auch eine andere Ursache für männliche Infertilität: retrograde Ejakulation. Wie man in solchen Fällen diagnostisch vorgehen kann, stellten Autoren nun dar, die auf der Suche nach einem idealen Cut-off-Wert für die Definition der partiellen retrograden Ejakulation als Infertilitätsursache waren.

Quelle: Mieusset R et al.: Diagnosis of partial retrograde ejaculation in non-azoospermic ... PLoS One 2017; 12: e01268742

Psoriasis-Arthritis
Korrelation mit NNR-Insuffizienz

Die Psoriasis, eine entzündliche Hauterkrankung mit Autoimmun-Komponente, geht nicht selten mit einer Psoriasis-Arthritis (PsA) einher und kann darüber hinaus mit einer Vielzahl von Autoimmunleiden assoziiert sein. Auch Morbus Addison ist autoimmun bedingt – gibt es Parallelen zur PsA?

Quelle: Jensen P et al.: Psoriatic arthritis, but not psoriasis, is associated with primary adrenal insufficiency. Acta Derm Venereol 2017; 97: 519-21

Wirksam und sicher im klinischen Alltag
Aflibercept beim mCRC

Die Zweitlinientherapie mit Aflibercept bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) hat in klinischen Studien ihre Wirksamkeit unabhängig vom RAS-­Status, der BRAF-Mutation oder der Lokalisation bewiesen. Nun zeigte eine aktuelle Interimsanalyse der nicht-interventionellen Studie QoLiTraP, dass das Fusionsprotein in Kombination mit FOLFIRI auch in der klinischen Praxis effektiv und sicher ist.

Quelle: Symposium:

„Aktuelle Therapiestrategien beim mCRPC und mCRC“, Stuttgart, 29.9.2017, Veranstalter: Sanofi Genzyme
Aflibercept: Zaltrap® (D, A, CH)
 

Therapie-Optionen
Zusatznutzen für 1st-line Secukinumab
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat dem Biologikum Secukinumab (Cosentyx®) einen beträchtlichen Zusatznutzen nun auch bei der Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis ohne systemische Vorbehandlung attestiert. Grundlage für die Neubewertung sind
...
„Achtung, Sie könnten an einem Pankreaskrebs leiden!"
Karzinom-Warnung durch Google?

Um es gleich zu Beginn des Artikels klarzustellen: In der Studie, die nachweisen wollte, dass Anfragen an Internet-Suchmaschinen ein späteres Pankreaskarzinom beim Suchenden vorhersagen können, wurde Microsofts Suchmaschine „Bing“ verwendet, aber der Begriff „Google“ hat sich nun einmal als Synonym für alle Suchmaschinen etabliert.

Quelle: Gigerenzer G: Can search engine data predict pancreatic cancer? BMJ 2017; 358: j3159

Kolonkarzinom-Screening
Reicht nur eine Sigmoidoskopie?

Im Fachjournal „The Lancet“ wurden aktuell die Daten des verlängerten Follow-up der UKFSST-Studie zum Kolonkarzinom-Screening veröffentlicht. Demnach sollte man sowohl über die Theorie der Karzinomentwicklung aus polypösen Vorstufen, als auch über Screening-Intervalle neu nachdenken.

Quelle: Pinsky PF: Flexible sigmoidoscopy screening:is once enough? Lancet 2017; 389: 1275-7

Kortison bei Halsweh?
Keine kurz-, dafür langfristige Wirkung

Patienten mit akuten Halsschmerzen im Rahmen einer akuten Pharyngitis sind des Hausarzt täglich Brot. Immer wieder wird berichtet, dass in diesen Fällen zu häufig Antibiotika verordnet würden. Sind Kortikosteroide eine Alternative?

Quelle: Hayward GN et al.: Effect of oral dexamethasone without immediate antibiotics vs placebo on acute sore throat in adults. JAMA 2017; 317: 1535-43

Schutz vor Melanomen
Vitamin D nicht mit Vitamin A geben

Die Überlebenswahrscheinlichkeit von Melanompatienten hängt neben klinischen auch von histopathologischen Faktoren ab, z. B. Tumordicke nach Breslow und mikroskopische Ulzeration. Mehrere Daten sprechen dafür, dass das Überleben außerdem vom Vitamin- D-Spiegel abhängt. Wichtig dabei ist, das Vitamin bei Bedarf stets separat zu supplementieren.

Quelle: O‘Shea SJ et al.: Vitamin D, vitamin A, the primary melanoma transcriptome and survival. Br J Dermatol 2016; 175: 30-4

Krebsrisiko vorbeugen
Wie effektiv sind Vitamin D und Kalzium?

Schützt Vitamin D vor Krebs? Einige Studien scheinen dies zu bestätigen, andere sprechen gegen eine präventive Wirkung. US-amerikanische Forscher haben diese Fragestellung randomisiert untersucht.

Quelle: Lappe J et al.: Effect of Vitamin D and Calcium Supplementation on cancer incidence in older women. JAMA 2017; 317: 1234-43

Therapeutische Unsicherheiten
Tonsillektomie bei Erwachsenen?

Es existieren drei mögliche Vorgehensweisen bei erwachsenen Patienten mit Tonsillitis: konservativ (=abwarten und beobachten), Antibiose oder Tonsillektomie. Doch wann sollte man Erwachsenen wirklich zur Tonsillektomie raten?

Quelle: Powell J et al.: Is tonsillectomy recommended in adults with recurrent tonsillitis? BMJ 2017; 357: j1450

10-Minuten-Konsultation: Hörverlust beim Kleinkind
Sekretorische Otitis media, Cholesteatom oder doch perforiertes Trommelfell?

Der Fall: Eine Mutter kommt mit einem dreijährigen Kind in Ihre Praxis, die sich Sorgen um sein Gehör macht. Das Kind spreche weniger als andere in seinem Alter, es reagiere nicht immer sofort auf Ansprache. Wie gehen Sie als praktischer Arzt vor, wann sollten Sie an einen Pädiater oder HNO-Arzt überweisen?

Quelle: Nieto H et al.: 10-minutes consultation: Paediatric hearing loss. BMJ 2017; 356: j803

Metastasiertes Kolorektal-Ca
Therapie je nach Tumorlokalisation

Aktuellen Daten zufolge spielt die primäre Tumorlokalisation für die Therapiewahl bei RAS-WT-Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) eine wichtige Rolle. Dies spiegelt sich auch in den aktuellen Empfehlungen der AIO der DGK wider.

Quelle: „First-Line-Therapie & beyond: Einsatz von Avastin beim mCRC“, Frankfurt am Main, 25.7.2017, Veranstalter: Roche Pharma

Neues Fumarat bei Plaque-Psoriasis
Ausschließlich DMF als Wirksubstanz

Bislang waren in Deutschland nur Vielstoffgemische von Fumarsäureestern zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis zugelassen. Nachdem die BRIDGE-Studie positive Ergebnisse zeigte, wurde jetzt mit LAS41008 das erste Präparat zugelassen, das ausschließlich DMF als aktive Wirksubstanz enthält (Dimethylfumarat).

Quelle: Mrowietz U et al.: Efficacy and safety of LAS41008 (dimethyl fumarate) in adults with moderate-to-severe chronic plaque psoriasis: a randomized, double-blind, Fumaderm®- and placeba-controlled trial (BRIDGE). Br J Dermatol 2017; 176: 615-23

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum