Dermatologie

Angeborene Ichthyose
Neues Retinoid zur Therapie erprobt

Die verschiedenen Ichthyosis-Formen können mit exzessiver Schuppung, Entzündung und Juckreiz eine Qual für die Betroffenen sein. Wenn topische Behandlung nicht befriedigt, kommt eine orale Therapie mit Retinoiden infrage.

Quelle: Onnis G et al.: Alitretinoin reduces erythema in inherited ... Orphanet J Rare Dis 2018; 13: 46

Dermatologie (nicht nur) in der Allgemeinarzt-Praxis
Worauf es bei Hautbiopsien ankommt

Die Entnahme von Hautbiopsien zählt zu den wichtigen Fertigkeiten des Allgemeinmediziners. Die diagnostische Genauigkeit hängt dabei im Wesentlichen von der Wahl des Hautareals, der Biopsietechnik sowie der Verarbeitung des Materials ab. Was hierbei zu beachten ist, fassen australische Experten zusammen.

Quelle: Stevenson P et al.: Improving diagnostic accuracy of skin biopsies. Aust J Gen Pract 2018; 4(4): 216-20

Neue Leitlinien empfehlen Omalizumab als Add-on

Kürzlich wurde ein Leitlinien-Update zur Therapie der chronischen spontane Urtikaria (csU) veröffentlicht. Darin wird der monoklonale rekombinante humanisierte Antikörper Omalizumab als Add-on-Therapie für Patienten empfohlen, die nicht auf H1-Antihistaminika (H1-AH) ansprechen.

Quelle: Fachpressekonferenz:
„Was bringen die Leitlinien für die niedergelassenen Dermatologen? – Psoriasis & Urtikaria“, Stuttgart, 2.3.2018, Veranstalter: Novartis
Omalizumab: Xolair®

Interview
Die spannendsten Indikationen – Biologicum gegen Juckreiz – Tragisches beim Melanom
Arzt Depesche Dermatologie:
Welches waren aus Ihrer Sicht die größten medizinischen Fortschritte in der Dermatologie in den vergangenen zehn Jahren?
Prof. Ruzicka: Diese Frage lässt sich leicht und eindeutig beantworten – die immensen, in dem Ausmaß unerwarteten und
...
Atopische Dermatitis
Scores einfacher interpretieren

Um die Schwere einer atopischen Dermatitis (AD) zu bewerten, werden der Schweregrad der Läsionen, das Ausmaß der Erkrankung und/oder das Auftreten verschiedener relevanter Symptome herangezogen. Einen Gold-Standard für die Beurteilung gibt es nicht. Zwar sind zahlreiche Bewertungsskalen verfügbar, doch sind diese oft schwer zu interpretieren. Um die Sache einfacher zu machen, berechnete eine Arbeitsgruppe für die wichtigsten AD-Score-Systeme klare Grenzwerte für Patienten mit erscheinungsfreier Haut, leichter, mittelschwerer oder schwerer AD.

Quelle: Chopra R et al.: Severity strata for EASI, mEASI, oSCORAD, SCORAD, ADSI and BSA in adilescents and adults with atopic dermatitis. Br J Dermatol 2017; 177(6): 1316-21

Med-Info
Melonenenzym lindert Cellulite

Cellulite entsteht durch Hypertrophie der Adipozyten und Fibrosierung der kollagenen Fasern. Ausgelöst wird die ungünstige Entwicklung durch oxidativen Stress und einen gestörten Säure-Basen-Haushalt. Der Hypertrophie der Fettzellen effektiv entgegen wirkt das Enzym ...

Atopische Dermatitis
Therapieansatz „kutanes Mikrobiom"

Das Mikrobiom, also die Gesamtheit aller Bakterien eines Organes oder Organsystems, rückt seit einigen Jahren immer weiter ins Zentrum des wissenschaftlichen Intresses (z. B. in Darm oder Lunge). Nach neuen Erkenntnissen spielt bei der Pathogenese der atopischen Dermatitis (AD) neben der gestörten Hautbarriere und den Entzündungsreaktionen auch das kutane Mikrobiom eine entscheidende Rolle. Entsprechend sollte die Therapie nicht nur antiinflammatorisch sein, sondern auch die gestörte Hautflora wieder ins Gleichgewicht bringen. Eine günstige Wirkung in Bezug auf diesen Therapieansatz hat Studien zufolge das Antimykotikum Miconazol.

Quelle: Kolb-Mäurer A: Cutaneous microbiome: new therapeutic option in atopic dermatitis. Akt Dermatol 2017; 43: 518-23

Med-Info
Secukinumab bei Nagel- und palmoplantarer Psoriasis

Secukinumab (Cosentyx®) hat seine hohe Wirksamkeit in der Behandlung der mittelschweren bis schweren Psoriasis bereits in mehreren Studien unter Beweis gestellt. Gute und lang anhaltende Ergebnisse zeigt der IL-17A-Inhibitor aber auch bei besonders schwer behandelbaren Stellen wie den Nä...

Med-Info
Neue Daten zu Ixekizumab bei Sonderlokalisationen der Psoriasis

Im Rahmen des diesjährigen Kongresses der European Academy of Dermatology and Venerology (EADV) wurden neue Studiendaten zu dem IL-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) präsentiert. Die Vergleichsstudie IXORA-S untersuchte die Wirksamkeit von Ixekizumab gegenüber dem IL-12/23-...

Med-Info
Dimethylfumarat (DMF) als Monopräparat bei Psoriasis auf dem Markt

Ab sofort ist Skilarence® als erstes Produkt mit Dimethylfumarat (DMF) als einzige aktive Wirksubstanz zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Psoriasis verfügbar. Bisher war in Deutschland nur ein Fertigarzneimittel mit einem Vielstoffgemisch von Fumarsäureestern zugelassen. In...

Secukinumab bei Psoriasis
Stark wirksam auch bei Sonderlokalisationen

Secukinumab hat seine hohe Wirksamkeit in der Behandlung der Psoriasis bereits in mehreren Studien unter Beweis gestellt. Gute und lang anhaltende Ergebnisse zeigt der IL-17A-Inhibitor aber auch bei besonders schwer behandelbaren Sonderlokalisationen wie Kopfhaut, Nägel, Hand- und Fußflächen.

Quelle: Fachpressekonferenz:
„Erfolg ist messbar: Therapieziele für die Plaque-Psoriasis“, Hamburg, 31.1.2018, Veranstalter: Novartis
Secukinumab: Cosentyx®

Med-Info
Interaktiver Workshop für Dermatoskopie
Am 21. April 2018 findet unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Andreas Blum ein interaktiver Workshop für Dermatoskopie in Bad Birnbach statt. Der Workshop ist mit 8 Fortbildungspunkten zertifiziert. Unter dem Motto „Aus der Praxis – für die Praxis“ vereint der
...
Psoriasis
Fumarat versus Biologikum

Seit vielen Jahrzehnten sind Fumarsäureester/Fumarate Bestandteil des therapeutischen Psoriasis-Armamentariums. Mittlerweile sind auch Biologika hinzugekommen, wobei diese zunehmend in frühzeitigere Therapielinien im Krankheitsverlauf drängen. Daher wurde nun der IL-17A-Inhibitor Secukinumab (SEC) mit Fumarsäureestern (FAE) bei Patienten mit moderater bis schwerer Plaque-Psoriasis verglichen – und zwar jeweils als ErstlinienSystemtherapie.

Quelle: Sticherling M et al.: Secukinumab is superior to fumaric acid esters in treating patients with moderate-to-severe plaque ... Br J Dermatol 2017; 177: 1024-32

Pruritus & Urtikaria
Ätiologie des neuropathischen Juckreizes

Die beiden häufigsten neuropathischen Juckreiz-Syndrome sind der brachoradiale Pruritus (BRP) und die Notalgia paraesthetica (NP). Die Ätiologien beider Entitäten sind offenbar nicht deckungsgleich.

Quelle: Pereira MP et al.: Brachoradial pruritus and notalgia paraesthetica: a comparative observational study of clinical presentation and morphological pathologies. Acta Derm Venereol 2018; 98: 82-8

Pruritus & Urtikaria
Lebensqualität messen

Rezidivierende Quaddeln und Juckreiz, teils mit Angioödem, sind die Merkmale der chronischen spontanen Urtikaria (CSU). Es liegt nahe, dass die Symptome die Lebensqualität beeinträchtigen. Diesen Zusammenhang versuchte man nun in Korea zu quantifizieren.

Quelle: Choi WS et al.: Disease-specific impairment of the quality ... Korean J Intern Med 2018; 33: 185-92

Onkologie
Kutanes B-Zell-Lymphom: Erfolgreich bestrahlen mit Mini-Dosen

Indolente primäre kutane B-Zell-Lymphome (pcBCL) bleiben in aller Regel auf die Haut beschränkt, können aber eine Belastung für den Patienten darstellen. Radiatio-Nebenwirkungen sind eine zusätzliche Belastung, weshalb die Very-low-dose-Radiatio Alternative sein könnte.

Quelle: Goyal A et al.: Very low-dose versus standard dose ... J Am Acad Dermatol 2018; 408-10

Psoriasis
Erythrodermie nach Biologikum-Stopp

Eine Erythrodermie kann auftreten, wenn Psoriatiker ihre Medikation absetzen. Jetzt wurde in den USA ein solcher dramatischer Fall nach dem Absetzen von Ixekizumab beschrieben.

Quelle: Potter KA et al.: Erythrodermic poriasis after ... JAAD Case Reports 2018; 4: 22-3

Varia
Verrucae vulgares – Kriterien für einen Therapieerfolg

Für Warzen auf der Haut gibt es verschiedene Therapieoptionen, deren Effektivität aber oft begrenzt ist. In den Niederlanden wurden Möglichkeiten eruiert, das Ansprechen auf die Therapie abzuschätzen.

Quelle: Hagendoorn GK et al.: Morphological characteristics and human papillomavirus genotype ... Br J Dermatol 2018; 178: 253-60

Akne & Rosacea
Alternativer Ansatz: Mit Heilpflanzen gegen Akne?

Akne hat viele Ursachen, darunter bakterielle Infektionen und anti-oxidativer Stress. Eine Forschergruppe aus Indien hat deshalb kürzlich diverse Heilpflanzen-Extrakte auf ihre antibakteriellen und anti-oxidativen Eigenschaften hin untersucht – mit interessanten Ergebnissen.

Quelle: Vora J et al.: Antibacterial and antioxidant strategies for acne treatment ... Informatics in Medicine Unlocked 2017; Doi: 0.1016/j.imu.2017.10.005

Ästhetische Dermatologie
Melasmen – Laser zurückhaltend einsetzen

Melasmen kommen häufig vor und sind mitunter schwierig zu behandeln. Eine indische Expertengruppe hat nun die verfügbare Literatur gesichtet. Sie kommt zu dem Schluss, dass eine Lasertherapie nur bei ausgewählten Patienten, nur mit bestimmten Lasern und nur als adjuvante Behandlung sinnvoll ist.

Quelle: Sarkar R et al.: Lasers in melasma: a review with consensus recommendations by indian pigmentary expert group. Ind J Dermatol 2017; 62: 585-90

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum