Onkologie | Arzt-Depesche 8/2019

Adrenalitis nach ICI

Für die nach Einsatz von Immuncheckpoint-Inhibitoren (ICI) selten auftretende Addison-Krankheit (AK) wurde jetzt ein hypothetischer Behandlungsansatz vorgeschlagen.
Unbehandelt, aber manchmal auch unter einer adäquaten Hydrocortison-Ersatztherapie kommt es aufgrund der Addison-Krankheit (primäre Niereninsuffizienz) zu erhöhten Spiegeln des Adrenocorticotropin (ACTH) und des Melanozyten- stimulierenden Hormons (MSH). Während diese erhöhten Serumspiegel bei Patienten mit nur der AK keine pathophysiologische Wirkung zeigen, könnten diese für Patienten, die zusätzlich noch unter einem malignem Melanom leiden, von Bedeutung sein. So binden die Melanocortinrezeptoren an ACTH und die verschiedenen Isoformen des MSH. Der in der Proliferation von Melanomzellen involvierte Melanocortin-1-Rezeptor (MC1R) zusammen mit den erhöhten ACTH- Spiegeln und den a-MSH-Spaltungsprodukten könnten wiederum zur Aktivierung des Melanocortinrezeptors führen. Letzteres würde bei MM (MM: multiples Myelmom)-Patienten mit einer durch die ICI-Behandlung hervorgerufenen primären Niereninsuffizienz zu einem Rezidiv des MM und einem ungünstigen Verlauf führen. Der Autor empfiehlt, wenn sich diese Hypothese anhand gezielter Studien bestätigen sollte und eigentlich auch vor einer weiteren Reevaluierung, auf Dual- release-Hydrocortison umzusteigen. GH

Quelle: Harsch IA: Hypothesis: does adrenalitis caused by .... J Immunother Cancer. 2019 Jul 4; 7(1): 166
ICD-Codes: E27.1

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.