Praxistipp

Neuro-Depesche 3-4/2021

Ernährungsberatung kann helfen

Eine geringe Muskelmasse vor Beginn der Behandlung und ein Verlust an Muskelmasse während der Chemo stehen im Zusammenhang mit unerwünschten Ergebnissen bei Krebspatient:innen.
In der Studie wurde der Effekt von Ernährungsberatung auf die Muskelmasse und das Behandlungsergebnis bei Personen mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) während der Erstlinien- Chemotherapie untersucht. Die 107 Patient:innen, für die eine Erstlinien- Chemotherapie geplant war, wurden einer individuellen Ernährungsberatung (NC) oder der üblichen Pflege (UC) zugeordnet. NC zielte auf eine ausreichende Protein- und Energieaufnahme ab, unterstützt durch orale Ergänzungen oder enterale Ernährung. Körperliche Aktivität wurde gefördert. Die Ergebnisse wurden zu Studienbeginn (T0) und zum Zeitpunkt der ersten (T1) und der zweiten (T2) regelmäßigen Computertomographie-Nachuntersuchungen bewertet. Primärer Endpunkt war der Anteil der Patient:innen mit einer klinisch relevanten Abnahme der Skelettmuskelfläche von ≥ 6,0 cm2. Die mittlere Änderung der Skelettmuskelfläche von T0 bis T1 betrug - 2,5 cm2 (SD 9,5 cm2), ohne signifikanten Unterschied von NC und UC. Im Vergleich zu UC hatte NC also einen nachweislich positiven Effekt auf das Körpergewicht, das progressionsfreie Überleben und das Gesamtüberleben, jedoch keinen Einfluss auf die Muskelmasse. NM
Quelle: Van der Werf A et al.: The effect of nutritional counseling on muscle mass and treatment outcome in patients with metastatic colorectal cancer undergoing chemotherapy. Clinical Nutrition 2020; doi.org/10.1016/j.clinu.2020.01.009
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x