Med-Info

Arzt-Depesche 4/2021

Gesunde Intimhaut

Beschwerden im Anogenitalbereich, wie Brennen, Juckreiz und Wundsein, können vielfältige Ursachen haben. Dazu gehören beispielsweise mangelhafte Intimhygiene, ungeeignete Pflegeprodukte oder ein „Zuviel“ an Reinigung. Aber auch verschiedene Erkrankungen im Anogenitalbereich können ein Auslöser dafür sein. Alle Beschwerden verbindet eine gereizte, wunde oder verletzliche Intimhaut. Helfen könnte hier als begleitende Therapie die speziell für diesen Bedarf an Pflege und medizinischem Hautschutz entwickelte Deumavan® Schutzsalbe. Aufgetragen bildet diese Creme einen schützenden Fettfilm und unterstützt somit die natürliche Hautbarriere, macht zudem die Intimhaut elastischer und belastbarer. Als Medizinprodukt ist diese Salbe sowohl pflegend als auch als medikamentöse Therapie begleitend bei Reizungen, Rötungen, Trockenheit oder Überempfindlichkeit im weiblichen und männlichen äußeren Anogenitalbereich anwendbar. Sie wird offiziell von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e. V. empfohlen. Die gute Wirksamkeit und Verträglichkeit der Schutzsalbe wurde in klinischen Studien, an denen Frauen und Männer mit nicht infektiösen Dermatosen im Anogenitalbereich teilnahmen, bestätigt. Die Schutzsalbe lindert Beschwerden wie Reizungen, Rötungen, Trockenheit oder Überempfindlichkeit im äußeren Intimund Analbereich, fördert zudem die Regeneration und schützt langfristig die empfindsame Intimhaut.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x