Dermatologie | Arzt-Depesche 9/2019

Hilft eine Impfung?

Anhand eines Patientenfalls konnte jetzt gezeigt werden, dass die CSF-470-Immunisierung die Expansion und das Entstehen eines T-Zell-Repertoires induzierte, das in der Lage war, Tumorstellen zu infiltrieren.
Bei einem 51-jährigen kaukasischen Patienten, bei dem im Januar 2016 ein primäres kutanes Melanom, CM, herausgeschnitten worden war, wurde einen Monat später ein rechter axillärer Sentinel-Lymphknoten (LN) entfernt und eine Mikrometastase gefunden. Im April 2016 nahm der Patient an der CASVAC-0401-Studie teil, die dem CSF-470-Impfstoffarm zugewiesen wurde. Im August 2016 wurde nach vier Impfungen ein CM-Rezidiv auf der Narbe (Scar-CM) entfernt, das eine geringe Infiltration mit CD8-Lymphozyten aufwies. Nach acht Impfungen und zwölf Monate nach Beginn der Behandlung erfolgte aufgrund eines vergrößerten rechts-axillären LN und einer kutanen Thorax-Transit-Metastasierung eine radikale axilläre LN-und eine Metastasen- Resektion sowie die Entfernung von drei metabolisch aktiven Impfknoten (VAC-SITE). Nach Fortsetzung des 2-Jahres-Immunisierungsprotokoll beendete der Patient dieses ohne weitere Ereignisse und ohne Anzeichen einer Krankheit 36 Monate nach Beginn des Protokolls. NM

Quelle: Aris M et al.: Immunization with the CSF-470 vaccine plus BCG and rhGM-CSF induced in a cutaneous melanoma patient a TCRb repertoire found at vaccination site and tumor infiltrating lymphocytes that persisted in Blood. Front Immunol. 2019; 10: 2213; doi: org/10.3389/fimmu.2019.02213
ICD-Codes: C43.9

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.