Med-Info

Arzt-Depesche 8/2019

Mittel gegen Haarausfall

Der neu entwickelte Wirkstoffkomplex CREASTIM, bestehend aus Creatin, Tetrapeptid und den Vitaminen B5, B6 und B7, zum Auftragen auf die Kopfhaut, kann telogenem Effluvium (TE) hemmen und sogar das natürliche Haarwachstum fördern. In einer an der Berliner Charité entwickelten Studie wurde bei 100 Teilnehmerinnen der Phototypen I bis IV mit akutem CE die Wirksamkeit nachgewiesen. Nach vier Monaten war der Haarverlust der Gruppe (n = 51), die die Haarlotion anwendete, um 92 % geringer im Vergleich zur Kontrollgruppe (n = 49), die keine Behandlung durchführte. Zudem waren 98 % der Probandinnen der CREASTIM- Gruppe zufrieden, 88 % meinten, dass ihr Haar gesünder aussehe, 84 % verzeichneten mehr Haarvolumen durch die Verwendung der Lotion. Die Verträglichkeit des Produkts war dabei ausgezeichnet.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x