| Arzt-Depesche

Neue Option für Hochrisiko-AML

Die sekundäre akute myeloische Leukämie (AML) entwickelt sich aus anderen Knochenmarkserkrankungen oder entsteht infolge einer früheren Chemo- oder Strahlentherapie. Die Prognose bei einer therapiebedingten AML (t-AML) ist im Vergleich zu anderen Formen von Leukämie besonders schlecht, und ähnlich verhält es sich auch bei der AML mit myelodysplastischen Veränderungen (AML-MRC). Genau für solche Hochrisiko-Patienten bietet eine neue Option einen erheblichen Überlebensvorteil.

Die Standardtherapie bei t-AML und AML-MRC ist die Kombination aus Cytarabin und Daunorubicin nach dem „7+3“-Schema (sieben Tage Cytarabin plus drei Tage Daunorubicin in der ­Induktionsphase), erklärte Prof. Uwe Platzbecker, Dresden, auf einer Veranstaltung von Jazz Pharmaceuticals. Nun wurde eine neue liposomale Formulierung der Kombination zugelassen, die die Überlebensprognosen der Patienten mit den genannten Hochrisiko-Formen der AML signifikant verbessern kann.

Wie Platzbecker erklärte, gibt die liposomal verkapselte Formulierung über einen verlängerten Zeitraum Cytarabin und Daunorubicin in einem fixen molaren Verhältnis von 5:1 ab. Das synergistische Verhältnis der beiden Wirkstoffe bleibt dabei mehr als 24 Stunden nach Verabreichung erhalten. In Tierversuchen konnte gezeigt werden, dass die Wirkstoffkombination auf diese Weise in hoher Konzentration im Knochenmark akkumuliert und dort selektiv von den leukämisch veränderten Zellen intakt aufgenommen wird. Diese verbesserte Aufnahme ist mit einem erhöhten Zelltod der Leukämiezellen assoziiert.

In der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie, die 309 Patienten mit neu diagnostizierter t-AML oder AML-MRC im Alter von 60 bis 75 Jahren einschloss, reduzierte die Behandlung mit der liposomalen Formulierung gegenüber der 7+3-Standardtherapie das Mortalitätsrisiko signifikant um 31% (9,56 vs. 5,95 Monate; HR 0,69, p=0,005). Das Gesamtansprechen fiel unter dem neuen Präparat ebenfalls signifikant höher aus (Gesamtansprechen bei 37,3 vs. 25,6% unter 7+3). Dabei war das Sicherheitsprofil in beiden Behandlungsarmen vergleichbar. Subgruppenanalysen zeigten, dass besonders Über-70-jährige von der Therapie mit der liposomalen Formulierung profitierten. Zudem fiel die Überlebensrate der transplantierten Patienten unter der liposomalem Kombination höher aus. OH

 


Quelle: Fachpressekonferenz:
„Perspektiven für die Behandlung der akuten myeloischen Leukämie“, Frankfurt, 20.9.2018, Veranstalter: Jazz Pharmaceuticals
Catarabin/Daunorubicin: Vyxeos®

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.