Psoriasis | Arzt-Depesche 1/2018

Psoriatiker und Gallensteine: Ist Inflammation die Verbindung?

Nicht erst seit Donald Trump haben die transatlantischen Differenzen zugenommen. Auch in Bezug auf medizinische Daten gab es in früheren Studien Unterschiede zwischen Europa und den USA: Untersuchungen in den USA fanden zum Beispiel einen Zusammenhang zwischen atopischer Dermatitis (AD) und Adipositas sowie kardiovaskulären Erkrankungen (CVD); gleiches sah man auch für die Psoriasis. In Europa hingegen (z. B. Dänemark) ließ sich keine Assoziation zwischen atopischer Dermatitis und CVD finden. Um diesen „transatlantischen Unterschieden“ auf die Spur zu kommen, sahen dänische Forscher nochmal genau in ihren Daten einer großen Kohorte nach.

Da in der verwendeten umfangreichen Datenbank nur selten BMI-Werte von Patienten dokumentiert waren, untersuchte man stattdessen die Häufigkeit von Gallensteinen als Surrogatparameter für Adipositas. Die Prävalenz der Cholezystolithiasis setzte man in Relation zum Auftreten von AD und Psoriasis. Man fand in dem Register 6742 Patienten mit AD und 53 810 Psoriatiker und verglich diese mit über 3 Mio. Personen aus der Allgemeinbevölkerung. Die Wahrscheinlichkeit von Gallensteinen war bei AD-Patienten um 19% reduziert, bei Psoriasis-Patienten hingegen um 18% erhöht. Die adjustierten Risiken lagen bei -28% bzw. +10%.
 
Diskrepanzen blieben bestehen – aber es gibt zumindest einen Erklärungsversuch
 
Die Diskrepanz zwischen den Ergebnissen diesseits und jenseits des Atlantiks blieb also bestehen (zumindest in Bezug auf die hier untersuchten dänischen Daten). Die Autoren schlussfolgern, dass diese Unterschiede in der Prävalenz der Adipositas liegen müssen. Die Bildung von Gallensteinen gilt als unabhängig von inflammatorischen Prozessen, ganz im Unterschied zur Psoriasis, deren Genese bekanntermaßen eine niedriggradige chronische Entzündungsreaktion nachgesagt wird. Daher liegt die Ursache des Unterschieds zwischen dem Gallensteinrisiko bei AD und Psoriasis wohl im Körpergewicht begründet und nicht in unterschiedlichen Inflammationswegen. Und das durchschnittliche Körpergewicht der Kohorten-Patienten könnte in den USA als „Mutterland“ der Adipositas-Epidemie (Stichwort „Globesity“) im Durchschnitt höher gewesen sein als in Dänemark. Für die Krankheitsmodifikation bei AD und Psoriasis durch Lebensstiländerungen (Diät und Abnehmen) könnte das wichtige Implikationen haben. CB

Quelle:

Egeberg A et al.: Gallstone risk in adult patients with atopic dermatitis and psoriasis: possible effect of overweight and obesity. Acta Derm Venerol 2017; 97: 627-31

ICD-Codes: L40.9

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.