Kasuistik

Arzt-Depesche 1/2022

Seltene Nebenwirkung bei Therapie mit ICI

Ein Fall eines 49-jährigen Mannes, der aufgrund eines metastasierten Nierenzellkarzinoms (mRCC) mit Immuncheckpoint-Inhibitoren behandelt wurde, zeigte, dass seltene Nebenwirkungen auch endokrine und exokrine Pankreasfunktionen betreffen können.
Die häufigsten bekannten Nebenwirkungen der Immuncheckpoint-Inhibitoren(ICI)- Therapie sind immunologisch vermittelt und erscheinen als Ausschlag, Pruritus, Vitiligo, Thyreoiditis, Diarrhoe, Hepatitis, Diabetes mellitus, Hypophysitis und Pneumonie.
Im Mai 2017 wurde bei einem 49-jährigen Mann wegen eines mRCC (mit Lungenmetastasen) eine linksseitige radikale Nephrektomie und eine retroperitoneale Lymphknotendissektion vorgenommen. Zunächst wurde Sunitinib, ein Rezeptor- Tyrosinkinase-Inhibitor, gegeben, nach Entwicklung von Lebermetastasen dann Nivolumab, ein gegen den PD-1(programmed cell death protein)-Rezeptor gerichteter ICI. Nach zehn Monaten Therapie entwickelte der Patient plötzlich eine schwere Hyperglykämie. Der Diabetes wurde mit Insulin subakut eingestellt und die Therapie mit Nivolumab fortgeführt, da eine partielle Regression des mRCC erkennbar war.
Nach dem 72. Zyklus Nivolumab wurde der Patient mit Nausea, Erbrechen und Abdominalschmerzen vorgestellt. Amylaseund Lipase-Werte waren erhöht, im CT zeigte sich eine diffuse Vergrößerung des gesamten Pankreas. Nach Methylprednisolon intravenös besserten sich Amylase- und Lipase-Werte, und nach 18 Tagen wurde auf orale Anwendung umgestellt. Nivolumab wurde abgesetzt und mit Axitinib als Drittlinientherapie ersetzt. VW
Quelle: Yilmaz M, Baran A: Two different immune related adverse events occurred at pancreas after nivolumab in an advanced RCC patient. J Oncol Pharm Pract 2022 Jan; 28(1): 255-8
ICD-Codes: C64
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x