Varia

Arzt-Depesche 7/2019

Sind B1-Zellen das neue Target?

Wegen der Abstoßungsreaktion stellen ABO-inkompatible Transplantationen immer noch eine große Herausforderung dar. Ziel einer Studie war nun die Bestimmung von Untergruppen humaner B-Zellen, welche für die Bildung von Anti-ABO-Antikörpern verantwortlich sind.
Dazu wurden von 43 Patienten, die sich einer Peritonealdialyse unterzogen hatten, und von 18 gesunden Probanden mit den Blutgruppen B oder O aus Peritonealflüssigkeit und peripherem Blut Blutgruppen A-bindende B-Zellen analysiert.
Im peripheren Blut sowie in der Peritonealflüssigkeit zeigte sich eine erhöhte Konzentration der Blutgruppe-A-Antigene bindenden B-Zellen, die zudem eine positive Korrelation zum Anti-AAntikörpertiter aufwiesen. Diese Daten deuten daraufhin, dass die B1-Zellen an der Erzeugung der Anti-Blutgruppen-A-spezifischen Antikörpern beteiligt waren. Basierend auf der positiven Korrelation zwischen dem Auftreten Antigen-Aspezifischer B1-Zellen und den Anti-A-IGM- und -IgG-Titern (Ig: Immunglobulin) gehen die Autoren sogar soweit zu behaupten, dass B1-Zellen an der Produktion von Anti-A-IgM und -IgG teilhaben. Wahrscheinlich ist auch, dass die CD11b+ -B1-Zellen mithilfe von T-Zellen Anti-A-Antikörper sekretieren. Die Studie bestätigte den hohen Stellenwert von B1-Zellen bei der Anti-Blutgrupppen- Antikörper- Antwort und zeigte, dass B1- Zellen ein potenzielles therapeutisches Target zur Desensibilisierung bei ABO-inkompatiblen Transplantationen darstellen könnten. GH
Quelle: Xu Y. et al.: Human B1 cells are the main blood group A-specific B Cells .... Ann Lab Med. 2020 Jan;40(1):48-56. doi: 10.3343/alm.2020.40.1.48
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x