Akne & Rosacea | Arzt-Depesche 1/2018

Alternativer Ansatz: Mit Heilpflanzen gegen Akne?

Akne hat viele Ursachen, darunter bakterielle Infektionen und anti-oxidativer Stress. Eine Forschergruppe aus Indien hat deshalb kürzlich diverse Heilpflanzen-Extrakte auf ihre antibakteriellen und anti-oxidativen Eigenschaften hin untersucht – mit interessanten Ergebnissen.

Dafür haben die Wissenschaftler alkoholische Extrakte aus den sieben Heilpflanzen Rosmarinus officinalis, Pelargonium asperum, Ocimum tenuiflorum, Acacia nilotica, Azadirachta indica, Matricaria chamomilla und Calendula officinalis hergestellt und ihre inhibitorischen Wirkungen auf verschiedene Bakterienarten getestet.
Zunächst wurde die antibakterielle Wirkung auf das bekanntermaßen an der Akne beteiligte Bakterium Propionibacterium acnes sowie fünf weitere Bakterienarten auf Agarplatten untersucht. Dabei zeigte sich, dass sich bei Zugabe von R. officinalis, A. nilotica und M. chamomilla die größten bakterienfreien Zonen auf den Platten mit P. acnes bildeten. Auch gegen die anderen untersuchten Bakterien erwiesen sich diese drei Extrakte als am wirksamsten. Alle drei wurden sodann auf 96-Well-Platten in verschiedenen Verdünnungen mit Isotretinoin, einem schon lange verfügbaren, sehr wirksamen, aber auch sehr nebenwirkungsreichen Medikament gegen Akne, verglichen. Dabei lagen die minimalen Konzentrationen, die ein Bakterienwachstum verhindern konnten, vor allem bei dem Rosmarin- und dem Kamillen-Extrakt in einem ähnlichen Bereich wie bei Isotretinoin. Schließlich wurde noch die anti-oxidative Aktivität der Pflanzenextrakte mittels DPPH-Methode untersucht: Dabei wiesen vor allem die Extrakte von R. offininalis, A. nilotica, M. chamomilla und A. indica nennenswerte anti-oxidative Aktivität auf.
Die Autoren betonen, dass die Pflanzenextrakte als natürliche Extrakte wenige oder keine Nebenwirkungen haben. Sie könnten daher eine alternative oder bessere Option gegen resistente Akne-verursachende Bakterien darstellen. Topische Formulierungen könnten aus R. officinalis, A. nilotica und M. chamomilla einzeln oder in Kombination entwickelt werden. BA

ICD-Codes: L70.9

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.