Kasuistik

Arzt-Depesche 1/2022

Bei Miktionsproblemen auch an hämatologische Malignitäten denken

Dass Symptome des unteren Harntrakt (LUTS) wie Entleerungsprobleme in Form eines schwachen oder intermittierenden Urinstrahls und verlängerter oder häufiger Miktion, Nykturie und dem Gefühl unvollständiger Blasenentleerung auch ein Hinweis auf versteckte hämatologische Krebserkrankungen sein könnten, wurde nun anhand zweier Kasuistiken ersichtlich.
Ein 60-jähriger Mann litt seit sechs Jahren unter LUTS, die sich durch die Gabe von Dutasterid und Alfuzosin über zwei Jahre nicht besserten. Durch eine suprapubische Prostatektomie ließen sich die Flussrate und das Entleerungsvolumen steigern sowie das Residualvolumen verringern. Die pathologische Untersuchung des Gewebes,m zeigte lymphoide Infiltrate mit Positivität auf CD20, CD23 und CD5. In der Blutzytometrie fand man eine monoklonale B-Lymphozytose. All diese Ergebnisse waren kompatibel mit einer chronischen lymphozytären Leukämie (CLL). Gewöhnlich findet man eine Lymphadenomegalie sowie im Labor eine Leukozytose und monoklonale B-Lymphozytose. Extranodale Herde können z. B. auch in der Lunge, Mundhöhle und Prostata detektiert werden.
In einem klinisch ganz ähnlich gelagerten Fall eines 62-jährigen Mannes mit LUTS fand die Pathologie nach einer transurethralen Resektion der Prostata (TUR-P) im Präparat mit einem Mantelzelllymphom (MCL) vereinbare Ergebnisse. Beim MCL handelt es sich um einen Subtyp eines B-Zell-Non-Hodgkin- Lymphoms mit einem im Allgemeinen aggressiven klinischen Verlauf. VW
Quelle: Karademir B et al.: Unexpected hematologic malignancies after prostatectomy: Case report and literature review. Urologia 2021; Nov; 88(4): 382-5
ICD-Codes: C85.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x