Globale Krebsprognose mittels aktualisierter Daten | Arzt-Depesche 6/2018

Überlebensprognose durchwegs verbessert

Um die Überlebensprognose von Krebspatienten auf der ganzen Welt erfassen zu können, wurde 2015 das CONCORD-Programm ins Leben gerufen. Die Ergebnisse sollen Aufschluss über die Effektivität der nationalen Gesundheitssysteme geben und die globale und regionale Gesundheitspolitik unterstützen. Nun wurden die aktuellen Erhebungsdaten in der Fachzeitschrift Lancet vorgestellt.

In die CONCORD-3-Analyse flossen die Daten von 322 Krebsregistern aus 71 Ländern und mehr als 37,5 Millionen Menschen ein, die zwischen 2000 und 2014 an einem Tumor erkrankt waren. Die Analyse umfasste 18 verschiedene Malignome des Kindes- und Erwachsenenalters, insgesamt 75% aller Krebsarten weltweit. Zusammen mit den Daten der vorangegangenen CONCORD-Erhebung beurteilten die Wissenschaftler die globalen Überlebenstrends seit 1995.
Insgesamt verzeichneten die Wissenschaftler eine Verbesserung der Überlebensprognose von Krebspatienten. Die besten Überlebenschancen bestanden für die meisten Tumorarten in den USA und Kanada, Australien und Neuseeland, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Für einige Krebsarten waren die geografischen Unterschiede besonders stark. Beispielsweise betrug die Fünfjahres-Überlebensrate von Mammakarzinom-Patientinnen in den USA 90%, in Indien hingegen nur 66%. Auch im Hinblick auf gastrointestinale und zerebrale Tumore, malignes Melanom, lymphoide und myeloide Malignome sowie Neoplasien des Kindesalters wurden starke regionale Prognoseunterschiede festgestellt. So war die Überlebensprognose bei gastrointestinalem Malignom in Südostasien am besten.
In Deutschland bewegten sich die Überlebenschancen für die meisten Tumorarten im oberen Mittelfeld. Sehre gute Prognosen hatten hierzulande Patienten mit malignem Melanom, Mammakarzinom, myeloider Neoplasie sowie Kinder mit Hirntumor, akuter lymphoblastischer Leukämie oder Lymphom. LO

Quelle:

Allemani C et al.: Global surveillance of trends in cancer survival 2000-14 (CONCORD-3) ... Lancet 2018; 391(10125): 1023-75

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.