| Arzt-Depesche

Tildrakizumab zur Therapie der Psoriasis zugelassen

Seit dem 15. November 2018 ist der humanisierte, hochaffine, monoklonale ­IL-23p19-Antikörper Tildrakizumab (Ilumetri®) zur Therapie erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis in Deutschland auf dem Markt. Die Administration erfolgt subkutan. Nach zwei Anfangsdosen beträgt die Dosierungshäufigkeit vier Injektionen pro Jahr.

Seine Wirskamkeit und Sicherheit stellte Tildrakizumab in den klinischen Phase-3-Studien reSURFACE 1 und 2 unter Beweis. In die beiden Studien eingeschlossen waren insgesamt über 1800 Patienten, von welchen im Schnitt 63% bis Behandlungswoche 12 ein PASI-75-Ansprechen erreichten (Psoriasis Area Sensitivity Index, PASI); in Woche 28 waren es 78% – nach nur drei Injektionen. Verglichen mit Plazebo und Etanercept wurden unter Tildrakizumab auch höhere PASI-90- und PASI-100-Ansprechraten erreicht (59 bzw. 30%). Mehr als 92% der Patienten, die innerhalb von 28 Wochen auf den neuen Antikörper ansprachen, zeigten auch ein Jahr später noch ein PASI-75-Ansprechen. Eine gepoolte Analyse der Studiendaten ergab außerdem, dass die positive Wirkung von Tildrakizumab (Ilumetri®) über drei Jahre aufrechterhalten werden konnte.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.