Chronische idiopathische Urtikaria | Arzt-Depesche 10/2018

Vom Nutzen einer Helicobacter-Eradikation

Der chronischen idiopathischen Urtikaria (CIU) liegen möglicherweise Autoimmunprozesse zugrunde. Ein möglicher Störer des Immunsystems ist eine Infektion mit Helicobacter pylori.
Die Prävalenz von H.-pylori-Infektionen in Polen liegt bei 40 bis 60%. Dort wurde untersucht, wie sich eine H.-p.-Eradikation auf den Verlauf einer CIU auswirkt. Hierfür wurden 64 CIU-Patienten, die als Basisbehandlung Fexofenadin erhielten, in drei Gruppen unterteilt. Eine bestand aus H.-p.-positiven Teilnehmern, die nach Gastroskopie eine Eradikationstherapie (über sieben Tage Omeprazol/Amoxicillin/Clarithromycin) erhielten, eine zweite aus H.-p.-positiven Patienten, die nur Plazebo bekamen, eine dritte aus H.-p.-negativen Personen. Nach sechs Wochen wurde erneut gastroskopiert; dabei machte man einen Urease-Schnelltest und nahm eine Probe für die Histologie. Über bis zu sechs Monate nach der Intervention wurden die Teilnehmer wiederholt hinsichtlich ihrer CIU-Symptomatik kontrolliert.
Zunächst stelte man fest, dass H. pylori bei CIU-Patienten nicht häufiger vorkam als in der Normalbevölkerung. Eine signifikante klinische Besserung der Urtikaria registrierte man sechs Wochen nach der Eradikation, verglichen mit der Plazebogruppe und den nicht Infizierten. Im weiteren Verlauf zeigte sich allerdings ein Rebound-Phänomen: Der klinische Zustand der eradizierten Patienten verschlechterte sich ab dem vierten Monat wieder. Die Autoren glauben aber, dass es sich trotz Rezidiv lohnt, bei H.-p.-positiven CIU-Patienten eine Eradikationstherapie zu versuchen. WE

Quelle: Pawlowicz R et al.: Eradication of helicobacter pylori, as add-on therapy, has a significant, but temporary influence on recovery in chronic idiopathic urticaria: ... Postepy Dermatol Allergol 2018; 35: 151-55
ICD-Codes: L50.8

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.